Vitamin D, was ist das?



Wie entsteht und funktioniert Vitamin D3?

Titelbild des Artikels

Der Ausgangsstoff ist wie bei vielen Hormonen das Cholesterin. Daraus bildet der Körper die Vitaminvorstufe Dehydrocholesterol, welches unter UV-B Strahlung zu Prävitamin D3 umgewandelt wird. Dies wird weiter umgebaut in das bekannte Vitamin D3, Cholecalciferol. In dieser Form kann es der Organismus speichern. Auch bei der Nahrungsergänzung wird diese Form gewählt. Aus dem Cholecalciferol wird in der Leber die Hormonvorstufe Calcidiol gebildet. Die Menge an Calcidiol im Blutkreislauf gibt uns einen genauen Hinweis darauf, ob wir einen Vitamin D3 Mangel haben oder nicht. Mehr dazu im Abschnitt über Vitamin D3 Mangel. Das Calcidiol wird je nach Bedarf in der Niere und anderen Organen in das aktive Hormon Calcitriol umgewandelt. Allerneueste Forschungen haben herausgefunden, dass nicht nur die Niere und die Organe, sondern nahezu jede Zelle über Vitamin-D3-Rezeptoren verfügt und das Calcitriol herstellen kann (vorausgesetzt es gibt Calcidiol im Blut) und für verschiedene Funktionen einsetzten kann. Welche Funktionen Vitamin D3 alle ausüben kann ist noch nicht vollständig erforscht. Man spricht aber von 300 Genes, die es aktivieren kann. Hier können wir mit weiteren Überraschungen rechnen. Mehr im Abschnitt Was macht der Körper alles mit dem Vitamin D3.